Startseite | Neue Deutsche Monarchie e.V. | allgemeine Wohlfahrt

Mensch und Land :: Allgemeine Wohlfahrt

Nichts ohne Gott und Gott mit uns

Mensch und Land liegen uns am Herzen. Die allgemeine Wohlfahrt ist seit jeher Basis der preußisch-deutschen Gesellschaft. Der erste registrierte Wohltätigkeitsverein wird um 1413 erwähnt. Das uns bekannte staatliche Sozialsystem nahm erst unter Kaiser Wilhelm II. und Fürst Otto von Bismarck die ersten Formen an.

Die Fürsten/innen, Könige/innen, Kaiser/innen der Familie Hohenzollern haben einen nicht unerheblichen Anteil dazu geleistet Wohltätigkeitsvereine, Waisenhäuser, Krankenhäuser, Armenspeisungen zu stiften. So gründete Luise Henriette von Oranien das erste Waisenhaus in Berlin.

Kaiserin Auguste Victoria das gleichnamige Haus zur Bekämpfung der Säuglingssterblichkeit, das bis heute in der Virchow-Klinik existiert. Die Gemahlin Kaiser Wilhelm I., Kaiserin Augusta Sachsen-Weimar-Eisennach war ausschlaggebend an der Entstehung der Genfer Konvention beteiligt.Private Wohltätigkeitsbemühungen wurden oft aus der Privatschatulle der Familie Hohenzollern gefördert. Die heute noch existierenden Einrichtungen haben oft mehr als eine 300 Jährige Geschichte bzw. heutige Einrichtungen basieren auf den damaligen Einrichtungen. Wir empfehlen an dieser Stelle das Buch: Private Wohltätigkeitsvereine im Kaiserreich von Meinolf Nitsch

Auch der aktuelle Chef des Hauses Hohenzollern lebt in dieser Tradition. Am Vorabend der Hochzeit von SKKH Prinz Georg Friedrich von Preußen & Prinzessin Sophie von Preußen fand ein Benefizkonzert zu Gunsten der Prinzessin Kira von Preußen Stiftung statt, die seit 1954 erholungsbedürftigen Kindern Ferienaufenthalte auf der Burg Hohenzollern, dem Stammsitz der Familie, ermöglicht. Die Arbeit für diese Stiftung ist ihm besonders wichtig. 

Die Stiftung mit neuen Projekten bei betterplace.org

Der beispielhafte und unermüdliche Einsatz von Privatpersonen die sich im Kaiserreich und auch Heute der Wohlfahrt widmeten war/ist enorm und soll an dieser Stelle die höchste Würdigung erfahren. Diese hohe Maß an Mitgefühl und Nächstenliebe zeigt uns die tiefe Glaubensstärke der Menschen in unserer Heimat. Allgemeine Wohlfahrt ist das Resultat von Menschen die einen starken Glauben haben auch wenn Sie behaupten Atheist zu sein. Die allgemeine Wohlfahrt hat vielerlei Nutzen für eine Gesellschaft. Heute gibt es die Freiwilligentage die Deutschlandweit organisiert werden. Sie fördern die Gemeinschaft, Nächstenliebe, Toleranz, tragen zur persönlichen Gesundheit bei um nur einige Punkte zu nennen. Man muss sich nicht in Vereinen organisieren um wohltätig zu sein.
Es beginnt beim Nachbarn.

Dieser Tradition folgend engagieren wir uns. Zum Beispiel durch die Betreuung von körperlich Behinderten Menschen, Aushelfen in Suppenküchen oder Flurreinigung bei der Aktion "Saubere Stadt".

Seien Sie herzlichst gegrüßt.